Geheimtipp gegen Viren und Bakterien

Er könnte so schön sein, der Herbst: bunte Blätter, Kastanien sammeln, Tee und Kürbissuppe kochen und „goldene“ Oktobertage genießen…

Oft sieht es im Alltag aber leider so aus, dass uns nicht nur nasskaltes Wetter und Regen auf die Stimmung schlagen, sondern auch noch eine dicke Erkältung oder gar eine handfeste Grippe Kraft und Nerven rauben.

Um diese Jahreszeit so richtig genießen zu können, gibt es deshalb ein paar einfache Tricks, um die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken. Das hilft, um gar nicht erst krank zu werden – oder um den Schaden zu begrenzen und schneller wieder fit zu werden, wenn es einen doch erwischt hat.

Kampf den Viren und Bakterien!

Ein „GeheimtipErkltungp“ für diese Jahreszeit sind schwarze Holunderbeeren (Sambucus Nigra L.). Sie sind reich an Vit.A, Vit.C, B-Vitamine (außer B12) und Mineralstoffen (Calcium, Eisen, Magnesium, Kalium, Zink). Zu ihren wichtigsten Inhaltsstoffen gehören jedoch die sekundären Pflanzenstoffe, die den Holunderbeeren ihre schwarzblaue Farbe geben. Sie wirken nicht nur antioxidativ und entzündungshemmend. Sie stärken und stimulieren auch das Immunsystem.

Seit Jahrhunderten wird Holunder traditionell zur Stärkung der Abwehrkräfte und der allgemeinen Gesundheit eingesetzt. Schon Hippokrates nannte den Holunderbaum seinen „Medizinschrank“.

Studien beweisen die Wirksamkeit von schwarzem Holunder

Was die Volksmedizin schon lange wusste, konnte inzwischen wissenschaftlich nachgewiesen werden. Schwarzer Holunder wirkt stark antiviral und auch gegen einige Bakterienstämme.

Die Virologin Dr. Madeleine Mumcuoglu von der Hadassah-Hebrew University in Israel fand z.B. heraus, dass Holunder ein Enzym unschädlich macht, welches Viren nutzen, um in gesunde Zellen in der Nasen- und Rachenschleimhaut einzudringen. Präventiv genommen, kann Holunder also helfen, eine Infektion zu verhindern. Nach einer bereits erfolgten Infektion wird die Ausbreitung der Viren in den Atemwegen behindert. Weiterhin wird die Reproduktion der Grippe-Viren durch Holunderbeeren-Extrakt behindert (in Vitro vermehrten sich Influenza A und B-Viren um ca. 1/3 weniger).

Holunderbeeren behindern auch das Wachstum von Bakterienstämmen, die Infektionen der oberen Atemwege bewirken. Diese Bakterien verschlimmern oft eine Grippe bzw. können selbst grippe-ähnliche Symptome auslösen. Forscher haben herausgefunden, dass Holunderbeeren 70-99% dieser Bakterien abtöten können.
In einer klinischen Studie wurden Grippepatienten mit Holunderbeeren-Extrakt behandelt. 20% der Studienteilnehmer berichteten von einer deutlichen Verbesserung der Symptome (wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten) innerhalb von 24 Stunden, 70% nach 2 Tagen und 90% nach 3 Tagen. In der Placebo-Gruppe fühlten sich nur 16% nach 2 Tagen besser, die große Mehrheit erst nach einer knappen Woche.
In einer anderen Studie, in der Holunderbeeren-Sirup gegen Influenza A und B Viren eingesetzt wurde, erfuhren die Patienten durchschnittlich 4 Tage früher eine deutliche Verbesserung der Grippesymptome als die Patienten, die mit einem Placebo behandelt wurden.

Holunderbeeren-Sirup selber machen

Du kannst Holunderbeeren-Sirup zur Vorbeugung und Bekämpfung von Erkältungen und Grippe, sowie zur Allgemeinen Stärkung des Immunsystems ganz einfach selber machen.

Zutaten:

  • 80g getrocknete schwarze Holunderbeeren (z. B. hier erhätlich)
  • 1l Wasser
  • 2 EL Ingwer (frisch oder gemahlen)
  • 1 TL Zimtpulver
  • ½ TL Nelken (ganz oder gemahlen)
  • 1 Tasse oder ca. 250g kaltgeschleuderter Honig

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten außer dem Honig (!) in einem Topf zum Kochen bringen.
  2. Hitze reduzieren und für 45min – 1 Std. köcheln lassen, bis sich die Flüssigkeit fast um die Hälfte reduziert hat.
  3. Etwas abkühlen lassen und mit einem Löffel, Stampfer o.ä. die Beeren zerdrücken. Alles durch ein feines Sieb in ein anderes Gefäß gießen.
  4. Wenn die Flüssigkeit nur noch lauwarm ist, den Honig dazu geben und gut verrühren, bis er sich aufgelöst hat.
  5. In eine Glasflasche oder Gläser mit Schraubverschluss umfüllen. Fertig!

Du hast es geschafft! Deinen immunstärkenden Holundersirup bewahrst du am besten im Kühlschrank auf. Dort hält er sich mehrere Wochen bis Monate. (Du kannst auch Teile davon in kleineren Flaschen oder Gläsern für einen späteren Zeitpunkt einfrieren. Dabei bitte die Gefäße nie ganz vollfüllen, damit sie nicht platzen, wenn die Flüssigkeit sich beim Gefrieren ausdehnt!)

Die Standard Dosis für die Einnahme ist ½-1 TL täglich für Kinder und ½-1 EL für Erwachsene. (Für eine optimale Wirkung auf das Immunsystem wird teilweise empfohlen, den Sirup – wie auch sonstige Nahrungsergänzungsmittel – nur an den Wochentagen einzunehmen und am Wochenende auszusetzen.) Bei akuter Erkältung oder Grippe kann die normale Dosis alle 2-3 Stunden eingenommen werden bis die Symptome verschwinden.
Ich empfehle euch, den Sirup immer mal wieder zu schütteln, da sich sonst mit der Zeit Zimt und Co. am Boden absetzen.
Wem der Sirup pur zu süß schmeckt, der kann ihn auch in Getränke mischen, z.B. in  Tee oder in grüne Smoothies.

Extra Tipp: Mit den getrockneten Holunderbeeren könnt ihr auch einen immunstärkenden Tee kochen. Dazu 1/2 l Wasser mit 2 EL getrockneten Beeren und immunstärkenden Gewürzen nach Geschmack (z.B. Zimt, Kurkuma, Ingwer) 15 min köcheln lassen. Etwas abkühlen lassen, durchsieben und nach Geschmack mit Honig süßen. Mit Wasser verdünnen, falls es euch zu intensiv schmeckt.

Noch eine Warnung zum Schluss: Wer Holunderbeeren nicht getrocknet kaufen, sondern selber ernten möchte, sollte sicher sein, dass er den Holunder nicht mit Attich (Zwergholunder) verwechselt, welcher giftig ist. Außerdem bitte Holunderbeeren nicht frisch und roh verzehren, das führt zu Verdauungsbeschwerden!

Quellen:
http://www.realfarmacy.com/tiny-elderberry-beats-flu-prevents-colds-strengthens-immunity/
http://bmccomplementalternmed.biomedcentral.com/articles/10.1186/1472-6882-11-16
https://www.verywell.com/the-scoop-on-anthocyanins-89522
https://www.medicalnewstoday.com/releases/219567.php

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15080016
http://wellnessmama.com/1888/elderberry-syrup/

Wenn dir gefällt, was du liest, dann teile es mit anderen! 

About the Author:

Susanne Hilzinger ist Gesundheitsberaterin und Women's Wellness Educator. Auf LebeHeute unterstützt sie Frauen dabei, ganzheitlich und gesund zu leben, damit sie in allen Lebensbereichen ihr volles Potential entfalten können.

Leave A Comment

Ich akzeptiere