Wir können noch so viel für unsere Gesundheit tun: uns gut ernähren, uns ausreichend bewegen, Stress und Umweltgifte reduzieren…
Wenn wir nicht genügend schlafen, kann das den Unterschied machen zwischen Gesundheit und Krankheit.

In fast allen Bereichen der Gesundheitsprävention gibt es verwirrend viele unterschiedliche und oft widersprüchliche Meinungen. Aber in einem Punkt sind sich alle Experten einig: ausreichende langer und qualitativ guter Schlaf ist absolut wichtig für unsere Gesundheit!

Der individuelle Schlafbedarf

Viele von uns schlafen zu wenig. Die meisten Erwachsenen brauchen durchschnittlich 7-9 Stunden Schlaf (Einen Überblick für alle Altersgruppen findest du hier. Dein persönlicher Schlafbedarf hängt auch von der Qualität deines Schlafes ab. Wenn dein Biorhythmus, also deine „innere Uhr“, gut eingestellt ist, wenn du nachts durchschläfst, dich wenig herumwälzt und genug Tiefschlaf und REM Schlaf bekommst, dann brauchst du insgesamt weniger Schlaf, um dich morgens wach, fit, konzentrationsfähig und emotional ausgeglichen zu fühlen.

Was passiert, wenn wir zu wenig schlafen?

  1. Wir werden schneller krank. Schlafmangel schwächt das Immunsystem, speziell die Aktivität der körpereigenen Killerzellen. Dadurch werden wir anfälliger für Infektionen. Schon eine einzige Nacht mit nur vier Stunden Schlaf kann die Aktivität unserer Killerzellen um 70% reduzieren!
  2. Wir haben ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall, Bluthochdruck und Nierenerkrankungen. Das gilt besonders, wenn wir nur fünf Stunden oder weniger Schlafen.
  3. Unser Risiko für Diabetes steigt. Bei 7-8 Stunden Schlaf besteht das geringste Risiko für die Entwicklung von Diabetes Typ II
  4. Wir haben ein erhöhtes Krebsrisiko, speziell für Brustkrebs, Darmkrebs und Prostatakrebst.
  5. Unser Gehirn wird weniger Leistungsfähigkeit. Lernfähigkeit, Aufmerksamkeit, Entscheidungs- und Problemlösefähigkeiten, sowie Kreativität nehmen ab.
  6. Unsere Libido sinkt.
  7. Wir sehen alt aus. Bei fehlendem Schlaf produziert unser Körper weniger Wachstumshormone, kann Zellschäden schlechter reparieren, und baut Kollagen schneller ab (Kollagen hält die Haut straff, gesund und jung). In der Folge entstehen vermehrt Falten, Pigmentflecken und schlaffe Haut.
  8. Unsere Stimmung geht in den Keller. Schlafmangel kann zu Reizbarkeit, Ungeduld und Stimmungsschwankungen führen, bis hin zu Depressionen und Risikoverhalten.
  9. Wir haben ein erhöhtes Unfallrisiko. Wenn wir nachts nur sechs oder weniger Stunden schlafen, erhöht sich die Gefahr, in einen Autounfall zu geraten, um das Dreifache.
  10. Interessant: Wenn wir mehrere Nächte lang zu wenig schlafen – und sei es nur 1-2 Stunden pro Nacht – dann leiden gewisse körperliche Fähigkeiten so, als ob wir eine ganze Nacht lang nicht geschlafen hätten.

Gewichtszunahme durch Schlafmangel

Manche Menschen wundern sich, dass sie Schwierigkeiten haben, überflüssige Pfunde los zu werden, obwohl sie sich gesund ernähren und viel Sport treiben. Eine Ursache dafür kann sein, dass diese Menschen einfach nicht genügend qualitativ guten Schlaf bekommen!

Zwischen Schlafmangel und Übergewicht besteht besonders für Frauen ein höchst interessanter, aber bisher wenig beachteter Zusammenhang. Es lohnt sich, einen genaueren Blick darauf zu werfen.

Schlafmangel erhöht das Risiko für Übergewicht. Eine Studie mit Teenagern zeigte, dass mit jeder Stunde, die sie zu wenig schliefen, ihr Risiko für Fettleibigkeit stieg. Laut Harvard School of Public Health wiegen Kinder und Erwachsene, die zu wenig schlafen, tendenziell mehr als solche, die genug schlafen (Quelle).

Guter Schlaf hilft unserem Körper, die Hormone im Gleichgewicht zu halten, die für die Gefühle von Hunger und Sättigung zuständig sind. Wenn wir nicht genug Schlaf bekommen, steigt unser Level an Ghrelin (-> Hunger), während der Leptin-Level (-> Sättigung) sinkt. Dadurch fühlen wir uns hungriger und zugleich weniger schnell gesättigt, als wenn wir ausgeschlafen wären (Quelle 1, Quelle 2).

Genug Gründe also, mehr in deinen Schlaf zu investieren!

Guter Schlaf ist wichtig für alle Aspekte deiner Gesundheit. Ja, es kann schwierig sein, die nötigen Schritte zu gehen, um eine bessere Schlafqualität zu erreichen. Auf lange Sicht werden wir jedoch an Zufriedenheit, Gesundheit und Lebensqualität gewinnen.

Wenn du deinen Schlaf verbessern möchtest, dann bekommst du hier und hier Tipps, die dir helfen, besser zu schlafen und hier Infos über die Auswirkungen von blauem Licht auf unseren Schlaf.

Was ist deine größte Motivation, um in guten Schlaf zu investieren?
Teile es mit uns in den Kommentaren!